Therapiezentrum

Als Patient*in besuchen Sie uns in der Regel täglich über mehrere Wochen. Egal ob Arztgespräch, Untersuchung oder Behandlung: alle Wege finden für Patient*innen stets auf derselben Ebene statt. Lichtdurchflutete Räume und Gänge und begrünte Atrien schaffen ein ruhiges Ambiente in unserem Therapiezentrum.

Im großzügigen Wartebereich verkürzen Bücher und Zeitschriften die Wartezeit, auf Ihren mobilen Geräten können Sie kostenfrei unser WLAN nutzen. Im eigenen Wartebereich für Kinder und Jugendliche und ihre Familien sorgt eine Fülle von Spielen und eine Playstation für Zeitvertreib.

Aktuell werden zwei Bestrahlungsräume für Behandlungen von Patient*innen genutzt, ein dritter befindet sich in Fertigstellung. In den Bestrahlungsräumen passen wir Farbstimmung und Musik an die individuellen Wünsche unserer Patient*innen an.

Die robotergesteuerte Liege in den Behandlungsräumen erfüllt mehrere Anforderungen: sie bringt Patient*innen millimetergenau in die richtige Position für die Bestrahlung und überwacht diese auch kontinuierlich. Ein eigens entwickelter „Imaging Ring“ liefert Röntgen- und CT-Bilder zur Kontrolle der Position.

Hinter den Kulissen der Bestrahlungsräume befindet sich ein besonderes medizinisches Gerät: ein österreichweit einzigartiger Teilchenbeschleuniger. Er liefert Teilchenstrahlen aus Protonen oder Kohlenstoffionen in die Behandlungsräume. Entwickelt in Kooperation mit dem Europäischen Kernforschungszentrum CERN, handelt es sich dabei um eine komplexe Maschine, die von Physiker*innen und Techniker*innen für die hohen klinischen Anforderungen konzipiert wurde. Vergleichbare technische Anlagen gibt es weltweit erst an fünf weiteren Behandlungszentren. Der Teilchenbeschleuniger selbst, aber auch alle damit verbundenen Systeme unterliegen einer täglichen strengen Qualitätssicherung und werden laufend weiterentwickelt.

Sollten Sie an weiteren technischen Details interessiert sein, lesen Sie bitte weiter auf www.medaustron-technology.at 

Holz und Licht sorgen für behagliche Atmosphäre.

1 – 5

Unsere Bestrahlungsräume sind mit einer robotergesteuerten Liege ausgestattet.

2 – 5

Lichtdurchflutete Wartebereiche.

3 – 5

Die Bildgebung für die Therapieplanung mittels CT und MR wird im Haus gemacht.

4 – 5

Technik hinter den Kulissen: Das Herzstück des Teilchenbeschleunigers.

5 – 5

Das Therapie- und Forschungszentrum in Wiener Neustadt, etwa 50 Kilometer südlich von Wien.

6 – 5

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen zur Ionentherapie oder MedAustron?

Sie haben Fragen zur Therapie oder Ablauf? Was auch immer Sie wissen wollen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir melden uns binnen zwei Werktagen bei Ihnen.

Kontakt Therapieanfrage
HIER FINDEN SIE ANTWORTEN

Häufig gestellte Fragen

Zur Ionentherapie

Was ist die Ionen- oder Partikeltherapie?

Die Ionentherapie ist eine Form der Strahlentherapie zur Behandlung von Krebserkrankungen. Zum Einsatz kommen dabei Protonen oder Kohlenstoffionen – beides sind geladene, massereiche Teilchen.

Woraus werden die Teilchen gewonnen?

Protonen werden aus Wasserstoffgas H2 gewonnen, Kohlenstoffionen aus Kohlendioxid CO2. Die physikalischen Eigenschaften von Protonen und Kohlenstoffionen sind ähnlich, doch weisen die Kohlenstoffionen eine deutlich höhere, sog. „biologische Wirksamkeit“ auf.

Ist die Ionentherapie für jede Krebsart geeignet?

Im Vergleich zur konventionellen Strahlentherapie mit Photonen ist die Partikeltherapie in der Lage, die Strahlenbelastung des angrenzenden gesunden Gewebes zu reduzieren und das Gewebe hinter dem Tumor fast vollständig zu schonen. Daher ist die Partikeltherapie eine ideale Behandlung für lokalisierte Tumore in der Nähe von strahlenempfindlichen Organen. Da stark wachsendes Gewebe empfindlicher auf Strahlung reagiert, eignet sich die Protonentherapie besonders für Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen.